Informationen

Klassifikation der Lebewesen


A systematisch Es ist die Wissenschaft, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, die biologische Vielfalt zu inventarisieren und zu beschreiben und die phylogenetischen Beziehungen zwischen Organismen zu verstehen.

Beinhaltet Taxonomie (Entdeckungswissenschaft, Beschreibung und Klassifizierung von Arten und Artengruppen mit ihren Normen und Prinzipien) und auch Phylogenie (evolutionäre Beziehungen zwischen Organismen). Im Allgemeinen soll es die Klassifizierung der verschiedenen lebenden Organismen umfassen. In der Biologie sind Systematiker die Wissenschaftler, die Arten in andere Taxa einteilen, um ihre evolutionäre Beziehung zu definieren.

Der Zweck der Klassifizierung von Lebewesen wird genannt Taxonomie, sollte zunächst bekannte Pflanzen und Tiere in Kategorien einteilen, auf die Bezug genommen werden konnte. Anschließend begann die Klassifizierung, die evolutionären Beziehungen zwischen Organismen zu respektieren, eine natürlichere Organisation als die, die nur auf äußeren Merkmalen beruhte.

Dafür nutzen sie auch ökologische, physiologische und andere Merkmale, die den betreffenden Taxa zur Verfügung stehen.. es ist diese Reihe von Untersuchungen in Taxa, die aufgerufen wird Systematisch. In den letzten Jahren wurden Klassifizierungen auf der Grundlage der Ähnlichkeit des Genoms versucht, wobei in einigen Bereichen große Fortschritte erzielt wurden, insbesondere wenn diese Informationen durch Klassifizierungen aus anderen Bereichen der Biologie ergänzt wurden.

Die Klassifizierung von Lebewesen ist Teil der systematischen Wissenschaft, die die Beziehungen zwischen Organismen untersucht, einschließlich der Sammlung, Konservierung und Untersuchung von Proben sowie der Analyse von Daten aus verschiedenen Bereichen der biologischen Forschung.

Das erste Klassifikationssystem war das von Aristoteles im vierten Jahrhundert v. Chr., Der die Tiere nach der Art der Fortpflanzung und der Frage, ob sie rotes Blut hatten oder nicht, ordnete. Sein Schüler Theophrast klassifizierte Pflanzen nach ihrer Verwendung und Kulturform.

Im siebzehnten und achtzehnten Jahrhundert begannen Botaniker und Zoologen, das gegenwärtige System von Kategorien zu skizzieren, das immer noch auf oberflächlichen anatomischen Merkmalen beruhte. Da jedoch gemeinsame Vorfahren die Ursache für solche Ähnlichkeiten sein können, hat sich gezeigt, dass dieses System der Natur näher ist und die Grundlage für die derzeitige Klassifizierung bleibt. Lineu führte die ersten umfangreichen Kategorisierungsarbeiten im Jahr 1758 durch und erstellte die aktuelle Hierarchie.

Von Darwin Die Evolution wurde zum zentralen Paradigma der Biologie und damit zum Beweis der Paläontologie über Ahnenformen und der Embryologie von Ähnlichkeiten in den frühen Stadien des Lebens. Im zwanzigsten Jahrhundert wurden Genetik und Physiologie für die Klassifizierung von Bedeutung, beispielsweise die Verwendung der Molekulargenetik in jüngster Zeit zum Vergleich genetischer Codes. Bei der mathematischen Analyse von Daten werden spezielle Computerprogramme verwendet.

Im Februar 2005 schlug Edward Osborne Wilson, Professor im Ruhestand an der Harvard University, der den Begriff Biodiversität prägte und an der Gründung der Soziobiologie mitwirkte und sich für ein "Genomprojekt" zur Biodiversität der Erde einsetzte, die Schaffung einer digitalen Fotodatenbank vor. Details aller lebenden Arten und Abschluss des Tree of Life-Projekts. Im Gegensatz zu einem auf Zell- und Molekularbiologie basierenden System sieht Wilson die Notwendigkeit einer deskriptiven Systematik, um die biologische Vielfalt zu erhalten.

Aus wirtschaftlicher Sicht, argumentieren Wilson, Peter Raven und Dan Brooks, kann die Systematik nützliche Einblicke in die Biotechnologie und die Eindämmung neu auftretender Krankheiten liefern. Mehr als die Hälfte der Spezies des Planeten ist parasitär und die meisten von ihnen sind noch unbekannt.

Gemäß der aktuellen Klassifikation werden die beschriebenen Arten in Gruppen eingeteilt Genres. Geschlechter werden zusammengeführt, wenn sie einige Gemeinsamkeiten haben und a familie. Familien wiederum sind in einer Gruppe zusammengefasst bestellen. Bestellungen werden in einem gesammelt Klasse. Klassen von Lebewesen sind versammelt phil. Und die Phyla sind schließlich Bestandteile einiger der fünf Königreiche (Monera, Protista, Pilze, Plantae und Animalia).


Video: Was ist Systematik?! - Die raffinierte Einteilung der Lebewesen (Januar 2022).