Information

1.2: Strukturelle Organisation des menschlichen Körpers - Biologie

1.2: Strukturelle Organisation des menschlichen Körpers - Biologie


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Bevor Sie beginnen, das Altern des menschlichen Körpers zu untersuchen, ist es hilfreich, seine grundlegende Architektur zu betrachten; das heißt, wie seine kleinsten Teile zu größeren Strukturen zusammengefügt werden. Es ist zweckmäßig, die Strukturen des Körpers im Hinblick auf grundlegende Organisationsebenen zu betrachten, die an Komplexität zunehmen: subatomare Partikel, Atome, Moleküle, Organellen, Zellen, Gewebe, Organe, Organsysteme, Organismen und Biosphäre (Abbildung 1.3).

Abbildung 1.3. Ebenen der strukturellen Organisation des menschlichen Körpers
Die Organisation des Körpers wird oft in sechs verschiedenen Ebenen mit zunehmender Komplexität diskutiert, von den kleinsten chemischen Bausteinen bis hin zu einem einzigartigen menschlichen Organismus.

Die Organisationsebenen

Um die chemische Organisationsebene zu untersuchen, betrachten Wissenschaftler die einfachsten Bausteine ​​der Materie: subatomare Teilchen, Atome und Moleküle. Alle Materie im Universum besteht aus einer oder mehreren einzigartigen reinen Substanzen, den sogenannten Elementen, von denen bekannte Beispiele Wasserstoff, Sauerstoff, Kohlenstoff, Stickstoff, Kalzium und Eisen sind. Die kleinste Einheit dieser reinen Stoffe (Elemente) ist ein Atom. Atome bestehen aus subatomaren Teilchen wie Proton, Elektron und Neutron. Zwei oder mehr Atome verbinden sich zu einem Molekül, wie den Wassermolekülen, Proteinen und Zuckern, die in Lebewesen vorkommen. Moleküle sind die chemischen Bausteine ​​aller Körperstrukturen.

EIN Zelle ist die kleinste unabhängig funktionierende Einheit eines lebenden Organismus. Sogar Bakterien, die extrem kleine, unabhängig lebende Organismen sind, haben eine zelluläre Struktur. Jedes Bakterium ist eine einzelne Zelle. Alle lebenden Strukturen der menschlichen Anatomie enthalten Zellen, und fast alle Funktionen der menschlichen Physiologie werden in Zellen ausgeführt oder von Zellen initiiert.

Eine menschliche Zelle besteht typischerweise aus flexiblen Membranen, die Zytoplasma, eine Zellflüssigkeit auf Wasserbasis, zusammen mit einer Vielzahl von winzigen Funktionseinheiten namens . umschließen Organellen. Wie in allen Organismen erfüllen Zellen beim Menschen alle Funktionen des Lebens. EIN Gewebe ist eine Gruppe von vielen ähnlichen Zellen (obwohl sie manchmal aus einigen verwandten Typen bestehen), die zusammenarbeiten, um eine bestimmte Funktion auszuführen. Ein Organ ist eine anatomisch unterschiedliche Struktur des Körpers, die aus zwei oder mehr Gewebearten besteht. Jedes Organ erfüllt eine oder mehrere spezifische physiologische Funktionen. Ein Organsystem ist eine Gruppe von Organen, die zusammenarbeiten, um wichtige Funktionen zu erfüllen oder physiologische Bedürfnisse des Körpers zu erfüllen.

Dieses Buch behandelt elf verschiedene Organsysteme des menschlichen Körpers (Abbildung 1.4 und Abbildung 1.5). Die Zuordnung von Organen zu Organsystemen kann ungenau sein, da Organe, die zu einem System „gehören“, auch Funktionen haben können, die in ein anderes System integriert sind. Tatsächlich tragen die meisten Organe zu mehr als einem System bei.

Abbildung 1.4. Organsysteme des menschlichen Körpers
Organe, die zusammenarbeiten, werden zu Organsystemen zusammengefasst.

Abbildung 1.5. Organsysteme des menschlichen Körpers (Fortsetzung)
Organe, die zusammenarbeiten, werden zu Organsystemen zusammengefasst.

Die Organismusebene ist die höchste Organisationsebene. Ein Organismus ist ein Lebewesen mit zellulärer Struktur, das alle lebensnotwendigen physiologischen Funktionen selbstständig ausführen kann. In vielzelligen Organismen, einschließlich des Menschen, arbeiten alle Zellen, Gewebe, Organe und Organsysteme des Körpers zusammen, um das Leben und die Gesundheit des Organismus zu erhalten.


1.2: Strukturelle Organisation des menschlichen Körpers

Bevor Sie beginnen, die verschiedenen Strukturen und Funktionen des menschlichen Körpers zu studieren, ist es hilfreich, seine grundlegende Architektur zu betrachten, dh wie seine kleinsten Teile zu größeren Strukturen zusammengesetzt sind. Es ist zweckmäßig, die Strukturen des Körpers in Bezug auf grundlegende Organisationsebenen zu betrachten, die an Komplexität zunehmen: subatomare Partikel, Atome, Moleküle, Organellen, Zellen, Gewebe, Organe, Organsysteme, Organismen und Biosphäre (Abbildung 1.3).

Abbildung 1.3 Ebenen der strukturellen Organisation des menschlichen Körpers Die Organisation des Körpers wird oft in sechs verschiedenen Ebenen mit zunehmender Komplexität diskutiert, von den kleinsten chemischen Bausteinen bis hin zu einem einzigartigen menschlichen Organismus.


Die Organisationsebenen

Um die chemische Organisationsebene zu untersuchen, betrachten Wissenschaftler die einfachsten Bausteine ​​der Materie: subatomare Teilchen, Atome und Moleküle. Alle Materie im Universum besteht aus einer oder mehreren einzigartigen reinen Substanzen, den sogenannten Elementen, von denen bekannte Beispiele Wasserstoff, Sauerstoff, Kohlenstoff, Stickstoff, Kalzium und Eisen sind. Die kleinste Einheit dieser reinen Stoffe (Elemente) ist ein Atom. Atome bestehen aus subatomaren Teilchen wie Proton, Elektron und Neutron. Zwei oder mehr Atome verbinden sich zu einem Molekül, wie den Wassermolekülen, Proteinen und Zuckern, die in Lebewesen vorkommen. Moleküle sind die chemischen Bausteine ​​aller Körperstrukturen.

EIN Zelle ist die kleinste unabhängig funktionierende Einheit eines lebenden Organismus. Sogar Bakterien, die extrem kleine, unabhängig lebende Organismen sind, haben eine zelluläre Struktur. Jedes Bakterium ist eine einzelne Zelle. Alle lebenden Strukturen der menschlichen Anatomie enthalten Zellen, und fast alle Funktionen der menschlichen Physiologie werden in Zellen ausgeführt oder von Zellen initiiert.

Eine menschliche Zelle besteht typischerweise aus flexiblen Membranen, die Zytoplasma, eine Zellflüssigkeit auf Wasserbasis, zusammen mit einer Vielzahl von winzigen Funktionseinheiten namens . umschließen Organellen. Wie in allen Organismen erfüllen Zellen beim Menschen alle Funktionen des Lebens. EIN Gewebe ist eine Gruppe von vielen ähnlichen Zellen (obwohl sie manchmal aus einigen verwandten Typen bestehen), die zusammenarbeiten, um eine bestimmte Funktion auszuführen. Ein Organ ist eine anatomisch unterschiedliche Struktur des Körpers, die aus zwei oder mehr Gewebearten besteht. Jedes Organ erfüllt eine oder mehrere spezifische physiologische Funktionen. Ein Organsystem ist eine Gruppe von Organen, die zusammenarbeiten, um wichtige Funktionen zu erfüllen oder physiologische Bedürfnisse des Körpers zu erfüllen.

Abbildung 3. Organsysteme des menschlichen Körpers (Fortsetzung). Organe, die zusammenarbeiten, werden zu Organsystemen zusammengefasst. Abbildung 2. Organsysteme des menschlichen Körpers. Organe, die zusammenarbeiten, werden zu Organsystemen zusammengefasst.

Dieses Buch behandelt elf verschiedene Organsysteme des menschlichen Körpers (Abbildung 2 und Abbildung 3). Die Zuordnung von Organen zu Organsystemen kann ungenau sein, da Organe, die zu einem System „gehören“, auch Funktionen haben können, die in ein anderes System integriert sind. Tatsächlich tragen die meisten Organe zu mehr als einem System bei.

Die Organismus Ebene ist die höchste Organisationsebene. Ein Organismus ist ein Lebewesen mit einer zellulären Struktur, das alle für das Leben notwendigen physiologischen Funktionen selbstständig ausführen kann. In vielzelligen Organismen, einschließlich des Menschen, arbeiten alle Zellen, Gewebe, Organe und Organsysteme des Körpers zusammen, um das Leben und die Gesundheit des Organismus zu erhalten.


Kapitelrückblick

Die Lebensprozesse des menschlichen Körpers werden auf mehreren Ebenen der strukturellen Organisation aufrechterhalten. Dazu gehören die chemische, zelluläre, Gewebe-, Organ-, Organsystem- und Organismusebene. Höhere Organisationsebenen werden aus niedrigeren Ebenen aufgebaut. Daher verbinden sich Moleküle zu Zellen, Zellen verbinden sich zu Geweben, Gewebe verbinden sich zu Organen, Organe verbinden sich zu Organsystemen und Organsysteme verbinden sich zu Organismen.

Rezensionsfragen

1. Die kleinste unabhängig funktionierende Einheit eines Organismus ist a(n) ________.

2. Eine Ansammlung ähnlicher Gewebe, die eine bestimmte Funktion erfüllen, ist ein ________.

3. Das Körpersystem, das für die strukturelle Unterstützung und Bewegung verantwortlich ist, ist das ________.

  1. Herz-Kreislauf-System
  2. Hormonsystem
  3. Muskulatur
  4. Skelettsystem

Fragen zum kritischen Denken

1. Nennen Sie die sechs Organisationsebenen des menschlichen Körpers.

2. Zu welchem ​​Körpersystem gehören die weiblichen Eierstöcke und die männlichen Hoden? Können diese Organe mehr als einem Organsystem angehören? Warum oder warum nicht?


Wissenschaft als Prozess

Du denkst vielleicht an Wissenschaft als großer und detaillierter Wissensschatz, aber Wissenschaft ist auch der Prozess, durch den dieses Wissen erlangt wird. Die Wissenschaft verwendet Experimente, Beweise und Logik, um Ideen kontinuierlich zu testen. Im Laufe der Zeit und durch wiederholtes Experimentieren und Testen werden die wissenschaftlichen Erkenntnisse weiterentwickelt.

Wir sammeln seit mehr als zwei Jahrhunderten Wissen über Impfstoffe. Die Entdeckung des ersten Impfstoffs sowie des Impfverfahrens geht auf das Jahr 1796 zurück. Ein englischer Arzt namens Edward Jenner beobachtete, dass Menschen, die sich mit Kuhpocken infizierten, nicht an Pocken erkrankten, einer ähnlichen, aber viel schwereren Krankheit (Abbildung 1.2.2). Jenner beschloss, Kuhpocken auf einen Jungen zu übertragen, um zu sehen, ob es ihn vor Pocken schützen würde. Er gab dem Jungen Kuhpocken, indem er Flüssigkeit aus Kuhpockenwunden in die Haut des Jungen kratzte. Dann, sechs Wochen später, kratzte er Flüssigkeit aus Pockenwunden in die Haut des Jungen. Wie Jenner vorhersagte, erkrankte der Junge nicht an Pocken. Jenner hatte den ersten Impfstoff entdeckt, obwohl zusätzliche Tests erforderlich waren, um zu zeigen, dass er wirklich wirksam war.

Fast ein Jahrhundert verging, bis der nächste Impfstoff entdeckt wurde, ein Impfstoff gegen Cholera im Jahr 1879. Etwa zur gleichen Zeit fand der französische Chemiker Louis Pasteur Beweise dafür, dass viele menschliche Krankheiten durch Keime verursacht werden, was ihm den Titel „Vater der Keimtheorie“ einbrachte .” Seit Pasteurs Zeiten wurden Impfstoffe für zahlreiche weitere durch Keime verursachte Krankheiten entdeckt, und Wissenschaftler forschen derzeit an Impfstoffen für viele andere.


1.1: Organisationsebenen des menschlichen Organismus

Alle lebenden und nicht lebenden Dinge bestehen aus einer oder mehreren einzigartigen Substanzen namens Elemente, deren kleinste Einheit ist Atom, (zum Beispiel besteht das Element Sauerstoff (O) aus O-Atomen, Kohlenstoff (C) aus C-Atomen und Wasserstoff (H) aus H-Atomen. Atome verbinden sich zu Moleküle. Moleküle können klein sein (z. B. O2, Sauerstoffgas, das 2 Atome des Elements O CO . enthält2, Kohlendioxid mit 1 Atom C und 2 Atomen O), Medium (zum Beispiel C6h12Ö6, Glukose, die 6 Atome C, 12 H und 6 O hat) oder groß (zum Beispiel Moleküle, die Proteine ​​genannt werden, bestehen aus Hunderten von Atomen C, H und O mit anderen Elementen wie Stickstoff (N). Moleküle sind die Bausteine ​​aller Strukturen im menschlichen Körper.

Alle lebenden Strukturen bestehen aus Zellen, die aus vielen verschiedenen Molekülen bestehen. Zellen sind das kleinste unabhängige Lebewesen im menschlichen Körper. Der Körper besteht aus vielen verschiedenen Zelltypen, von denen jeder eine bestimmte Funktion hat (zum Beispiel ziehen sich Muskelzellen zusammen, um etwas zu bewegen, und rote Blutkörperchen transportieren Sauerstoff). Alle menschlichen Zellen bestehen aus einer Zellmembran (dünne äußere Schicht), die eine geleeartige Zellflüssigkeit einschließt, die winzige organähnliche . enthält
Strukturen genannt Organellen. Es gibt viele Arten von Organellen, jede mit einer bestimmten Funktion (zum Beispiel liefern Organellen, die Mitochondrien genannt werden, einer Zelle Energie). Verschiedene Zelltypen enthalten je nach Funktion unterschiedliche Mengen und Arten von Organellen (zum Beispiel verbrauchen Muskelzellen viel Energie und haben daher viele Mitochondrien, während Hautzellen keine und nur wenige Mitochondrien haben).

Wie in anderen vielzelligen Organismen sind Zellen im menschlichen Körper in Geweben organisiert. EIN Gewebe ist eine Gruppe ähnlicher Zellen, die zusammenarbeiten, um eine bestimmte Funktion auszuführen. Beim Menschen gibt es vier Hauptgewebetypen (Muskel-, Epithel-, Nerven- und Bindegewebe). Ein Organ ist eine identifizierbare Struktur des Körpers, die aus zwei oder mehr Gewebearten besteht (z. B. enthält der Magen Muskelgewebe aus Muskelzellen, wodurch es seine Form verändern kann, Epithelgewebe die sowohl die innere als auch die äußere oberfläche des
Magen, Nervengewebe die Signale zum und vom Magen und dem Zentralnervensystem sendet und empfängt, und Bindegewebe die alles zusammenhält). Organe erfüllen oft eine bestimmte physiologische Funktion (z. B. hilft der Magen bei der Verdauung von Nahrung). Ein Organsystem ist eine Gruppe von Organen, die zusammenarbeiten, um eine bestimmte Funktion zu erfüllen (z. B. sind Magen, Dünn- und Dickdarm alle Organe des Verdauungssystems, die zusammenarbeiten, um Nahrungsmittel zu verdauen, Nährstoffe ins Blut zu transportieren und Abfallstoffe loszuwerden). . Die komplexeste Organisationsebene, die menschliche Organismus besteht aus vielen Organsystemen, die zusammenarbeiten, um die Funktionen eines
unabhängiges Individuum.

Die wichtigsten Organisationsebenen im Körper, von den einfachsten bis zu den komplexesten, sind: Atome, Moleküle, Organellen, Zellen, Gewebe, Organe, Organsysteme und der menschliche Organismus. Siehe unten Abbildung (PageIndex<1>) .

Abbildung (PageIndex<1>) Hierarchische Organisationsebenen des menschlichen Körpers von der kleinsten chemischen Ebene bis zur größten organismischen Ebene. Lesen Sie die Beschreibung und Beispiele für jede Ebene in der Pyramide: Chemische Ebene, Zelluläre Ebene, Gewebeebene, Organebene, Organsystemebene und Organismusebene.

Konzepte, Begriffe und Faktencheck

Studienfragen Schreiben Sie Ihre Antwort in Satzform (antworten Sie nicht mit losen Wörtern)

1. Was ist ein Element?
2. Was ist ein Atom?
3. Was ist ein Molekül?
4. Was ist eine Zelle?
5. Was ist eine Organelle?
6. Was ist ein Taschentuch?
7. Was ist eine Orgel?
8. Was ist ein Organsystem?
9. Was ist ein Organismus?
10. Welche Organisationsebenen gibt es im menschlichen Organismus (von der kleinsten bis zur größten aufzählen)?


Körper (Biologie)

EIN Karosserie (Latein: Korpus) ist das physikalische Material eines Organismus. Es wird nur für Organismen verwendet, die in einem Teil oder als Ganzes vorliegen. Es gibt Organismen, die sich von einzelnen Zellen zu ganzen Organismen entwickeln: zum Beispiel Schleimpilze. Für sie würde der Begriff „Körper“ das vielzellige Stadium bedeuten. Andere Verwendungen:

  • Pflanzenkörper: Pflanzen sind modular aufgebaut, wobei die Module durch Meristeme gebildet werden und der Körper im Allgemeinen sowohl aus dem Spross- als auch aus dem Wurzelsystem besteht, wobei die Entwicklung des Körpers von seiner Umgebung beeinflusst wird. [1]
  • Zellkörper: hier kann es für Zellen wie Neuronen verwendet werden, die lange Axone (Nervenfasern) haben. Der Zellkörper ist der Teil mit dem Kern darin.

Der Körper eines Toten wird auch als Leiche bezeichnet oder Leiche. Die Leichen von Wirbeltieren und Insekten werden manchmal genannt Kadaver.

Der menschliche Körper hat einen Kopf, Hals, Rumpf, zwei Arme, zwei Beine und die Genitalien der Leiste, die sich zwischen Männchen und Weibchen unterscheiden.

Der Zweig der Biologie, der sich mit der Erforschung der Körper und ihrer spezifischen Strukturmerkmale befasst, wird Morphologie genannt. [2] Die Anatomie ist ein Zweig der Morphologie, der sich mit der Struktur des Körpers auf einer höheren Ebene als dem Gewebe befasst. [3] Die Anatomie ist eng verwandt mit der Histologie, die die Struktur von Geweben untersucht, sowie der Zytologie, die die Struktur und Funktion der einzelnen Zellen untersucht, aus denen die Gewebe und Organe des untersuchten Makroorganismus aufgebaut sind. Zusammengenommen stellen Anatomie, Histologie, Zytologie und Embryologie eine Morphologie dar


Häufige Sehprobleme

Die häufigsten Sehprobleme sind Kurzsichtigkeit (Kurzsichtigkeit), Weitsichtigkeit (Weitsichtigkeit), Alterssichtigkeit (altersbedingte Weitsichtigkeit) und Astigmatismus. Astigmatismus entsteht, wenn die Krümmung des Auges nicht wirklich sphärisch ist, also das Licht ungleichmäßig fokussiert wird. Myopie und Hyperopie treten auf, wenn das Auge zu eng oder zu weit ist, um Licht auf die Netzhaut zu fokussieren. Bei Kurzsichtigkeit liegt der Brennpunkt vor der Netzhaut, bei Weitsichtigkeit liegt er hinter der Netzhaut. Bei Alterssichtigkeit ist die Linse versteift, sodass es schwierig ist, nahe Objekte scharf zu stellen.

Andere Augenprobleme sind Glaukom (erhöhter Flüssigkeitsdruck, der den Sehnerv schädigen kann), Katarakte (Trübung und Verhärtung der Linse) und Makuladegeneration (Degeneration der Netzhaut).


Schau das Video: IBCH Biology day (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Cluny

    Bravo, dein Satz genial

  2. Shaktilkis

    Ich denke, du hast nicht Recht. Ich bin sicher. Wir werden diskutieren. Schreib in PN, wir reden.

  3. Dizil

    Zugegeben, diese bemerkenswerte Meinung

  4. Tojakazahn

    Das ist sicher

  5. Jeoffroi

    Was für Worte... super, ein herrlicher Satz

  6. Deven

    Sie wurden mit einer hervorragenden Idee besucht



Eine Nachricht schreiben