Information

17.8: Fazit der Fallstudie: Flucht und Kapitelzusammenfassung - Biologie

17.8: Fazit der Fallstudie: Flucht und Kapitelzusammenfassung - Biologie



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Fazit der Fallstudie: Flugrisiko

Am Anfang dieses Kapitels haben Sie Antônio und Ahaya kennengelernt, die sich in einem Flugzeug kennengelernt haben, als sie nebeneinander saßen. Während des Fluges stand Ahaya auf, um häufig spazieren zu gehen und machte Beinübungen, um den in Abbildung (PageIndex{1}) dargestellten medizinischen Zustand zu vermeiden.tiefe Venenthrombose (DVT). Eine TVT tritt auf, wenn sich ein Blutgerinnsel in einer tiefen Vene bildet, normalerweise im Bein. Es kann sehr gefährlich sein – sogar tödlich.

Wie Sie in diesem Kapitel erfahren haben, ist ein Blutgerinnsel eine Ansammlung von Blutplättchen und Proteinen. Blutgerinnsel sind hilfreich, um Blutverlust zu verhindern, wenn ein Blutgefäß beschädigt ist. Aber in manchen Situationen können sie extrem gefährlich sein. Blutgerinnsel können beispielsweise Herzinfarkte oder Schlaganfälle verursachen, indem sie den Blutfluss zum Herzen bzw. zum Gehirn blockieren.

Wenn eine TVT auftritt, ist eines der Hauptrisiken eine Lungenembolie (LE). PE ist, wenn das Blutgerinnsel abbricht, durch die Blutgefäße wandert und sich in einer Lungenarterie festsetzt, wie das in Abbildung (PageIndex{2}) gezeigte Blutgerinnsel. Denken Sie daran, was die Lungenarterien tun: Sie transportieren sauerstoffarmes Blut vom Herzen in die Lunge, wo das Blut Sauerstoff aufnimmt und aufgrund des Gasaustauschs zwischen den Kapillaren und den Lungenbläschen Kohlendioxid freisetzt. Stellen Sie sich vor, was passieren würde, wenn dieser Blutfluss zur Lunge teilweise oder vollständig durch ein Blutgerinnsel blockiert würde. Abhängig von der Größe des Blutgerinnsels und dem Ort, an dem es sich befindet, kann eine PE aufgrund der Störung des Lungenkreislaufs verschiedene schwerwiegende Folgen haben, die von Lungenschäden bis hin zum sofortigen Tod reichen.

Ahaya hat ein höheres Risiko für TVT und deren Folgen, da er an Herzinsuffizienz leidet. Wie Sie erfahren haben, ist Herzinsuffizienz eine chronische Erkrankung, bei der die Pumpfunktion des Herzens beeinträchtigt ist. Ein Grund, warum angenommen wird, dass Herzinsuffizienz das Risiko einer TVT erhöht, ist, dass das Blut nicht stark genug durch das Herz-Kreislauf-System gedrückt wird, wodurch sich Blutgerinnsel leichter bilden können.

Ahaya muss sich während eines langen Fluges besondere Sorgen um TVT machen. Warum denkst du ist das so? Denken Sie darüber nach, wie Blut durch Arterien und Venen fließt. Das Blut wird hauptsächlich durch die Pumpwirkung des Herzens durch die Arterien gepumpt. Venen hingegen sind auf die Bewegung der umgebenden Skelettmuskulatur angewiesen, um Blut durch sie zu drücken. Langes Stillsitzen in beengten Räumen, wie im Flugzeug, kann dazu führen, dass sich Blut in den tiefen Venen der Beine ansammelt. Dies kann zur Bildung eines Blutgerinnsels führen.

Kapitelzusammenfassung

In diesem Kapitel haben Sie den Aufbau, die Funktionen und die Störungen des Herz-Kreislauf-Systems kennengelernt. Konkret haben Sie Folgendes gelernt:

  • Das Herz-Kreislauf-System ist das Organsystem, das Stoffe zu und von allen Zellen des Körpers transportiert. Die Hauptkomponenten des Herz-Kreislauf-Systems sind das Herz, die Blutgefäße und das Blut.
  • Das Herz-Kreislauf-System hat zwei miteinander verbundene Kreisläufe. Der Lungenkreislauf transportiert Blut zwischen Herz und Lunge, wo das Blut mit Sauerstoff angereichert wird. Der systemische Kreislauf transportiert das Blut zwischen dem Herzen und dem Rest des Körpers, wo es Sauerstoff liefert.
  • Das Herz ist ein muskuläres Organ in der Brust, das hauptsächlich aus dem Herzmuskel besteht und das Blut durch wiederholte, rhythmische Kontraktionen durch die Blutgefäße pumpt.
    • Die Herzwand besteht aus drei Schichten. Die mittlere Schicht, das Myokard, ist die dickste Schicht und besteht hauptsächlich aus Herzmuskel.
    • Das Innere des Herzens besteht aus vier Kammern mit einem oberen Vorhof und einem unteren Ventrikel auf jeder Seite des Herzens. Das Blut gelangt durch die Vorhöfe in das Herz, die es zu den Ventrikeln pumpen. Dann pumpen die Ventrikel Blut aus dem Herzen. Vier Klappen im Herzen halten das Blut in die richtige Richtung und verhindern einen Rückfluss.
    • Sauerstoffarmes Blut fließt durch Venen aus dem Ober- und Unterkörper (obere bzw. untere Hohlvene) in den rechten Vorhof und sauerstoffreiches Blut fließt durch vier Lungenvenen aus der Lunge in den linken Vorhof. Jeder Vorhof pumpt das Blut in die darunter liegende Herzkammer. Aus der rechten Herzkammer wird sauerstoffarmes Blut durch die beiden Lungenarterien in die Lunge gepumpt. Von der linken Herzkammer wird sauerstoffreiches Blut durch die Aorta in den Rest des Körpers gepumpt.
    • Der Koronarkreislauf besteht aus Blutgefäßen, die Blut zu und von den Herzmuskelzellen transportieren. Es gibt zwei Koronararterien, die die beiden Seiten des Herzens mit sauerstoffreichem Blut versorgen. Herzvenen leiten sauerstoffarmes Blut zurück in das Herz.
    • Der Herzzyklus bezieht sich auf einen einzelnen vollständigen Herzschlag. Es schließt die Diastole ein, wenn sich die Vorhöfe zusammenziehen; und Systole, wenn sich die Ventrikel zusammenziehen.
    • Der normale, rhythmische Herzschlag wird als Sinusrhythmus bezeichnet. Es wird von den Schrittmacherzellen des Herzens im Sinusknoten gebildet. Elektrische Signale von den Herzschrittmacherzellen wandern zu den Vorhöfen und bewirken, dass sie sich zusammenziehen. Dann wandern die Signale zum atrioventrikulären Knoten und von dort zu den Ventrikeln, wodurch sie sich zusammenziehen. Auch elektrische Stimulation des vegetativen Nervensystems und Hormone des endokrinen Systems können den Herzschlag beeinflussen.
  • Blutgefäße transportieren Blut durch den Körper. Die wichtigsten Arten von Blutgefäßen sind Arterien, Venen und Kapillaren.
    • Arterien sind Blutgefäße, die normalerweise Blut vom Herzen wegführen (außer Koronararterien, die den Herzmuskel mit Blut versorgen). Die meisten Arterien führen sauerstoffreiches Blut. Die größte Arterie ist die Aorta, die mit dem Herzen verbunden ist und bis in den Bauch reicht. Blut fließt durch die Arterien aufgrund des Drucks des Herzschlags.
    • Venen sind Blutgefäße, die normalerweise Blut zum Herzen führen. Die meisten Venen führen sauerstoffarmes Blut. Die größten Venen sind die Venae cavae superior und inferior. Blut fließt durch die Venen durch die zusammendrückende Wirkung der umgebenden Skelettmuskulatur. Venenklappen verhindern den Rückfluss von Blut.
    • Kapillaren sind die kleinsten Blutgefäße. Sie verbinden Arteriolen und Venolen. Sie bilden Kapillarbetten, in denen Substanzen zwischen dem Blut und dem umgebenden Gewebe ausgetauscht werden.
    • Die Wände von Arterien und Venen haben drei Schichten. Die mittlere Schicht ist in den Arterien am dicksten, wo sie glattes Muskelgewebe enthält, das den Durchmesser der Gefäße kontrolliert. Die äußere Schicht ist bei Venen am dicksten und besteht hauptsächlich aus Bindegewebe. Die Wände der Kapillaren bestehen aus wenig mehr als einer einzigen Schicht von Epithelzellen.
    • Der Blutdruck ist ein Maß für die Kraft, die das Blut auf die Arterienwände ausübt. Sie wird als doppelte Zahl ausgedrückt, wobei die höhere Zahl den systolischen Druck darstellt, wenn sich die Ventrikel zusammenziehen, und die niedrigere Zahl den diastolischen Druck darstellt, wenn sich die Ventrikel entspannen. Normaler Blutdruck wird im Allgemeinen als ein Druck von 120/80 mm Hg oder weniger definiert.
    • Vasokonstriktion (Verengung) und Vasodilatation (Erweiterung) von Arterien können auftreten, um den Blutdruck oder die Körpertemperatur zu regulieren oder den Blutfluss als Teil der Kampf-oder-Flucht-Reaktion zu verändern.
  • Blut ist ein flüssiges Bindegewebe, das in Blutgefäßen im ganzen Körper zirkuliert. Blut versorgt Gewebe mit Sauerstoff und Nährstoffen und entfernt ihre Stoffwechselschlacken. Blut hilft, den Körper vor Krankheitserregern und anderen Bedrohungen zu schützen, transportiert Hormone und andere Substanzen und hilft, den pH-Wert und die Temperatur des Körpers in der Homöostase zu halten. Blut besteht aus einem flüssigen Teil, dem sogenannten Plasma, und Zellen, einschließlich roten Blutkörperchen, weißen Blutkörperchen und Blutplättchen.
    • Plasma macht mehr als die Hälfte des Blutvolumens aus. Es besteht aus Wasser und vielen gelösten Stoffen. Blut enthält auch Blutzellen und Blutplättchen.
    • Rote Blutkörperchen sind die zahlreichsten Zellen im Blut und bestehen hauptsächlich aus Hämoglobin, das Sauerstoff transportiert. Rote Blutkörperchen tragen auch Antigene, die die Blutgruppe bestimmen. Weiße Blutkörperchen sind weniger zahlreich als rote Blutkörperchen und gehören zum Immunsystem des Körpers. Sie schützen den Körper vor abnormen Zellen, Mikroorganismen und anderen schädlichen Substanzen. Es gibt verschiedene Arten von weißen Blutkörperchen, die sich in ihren spezifischen Immunfunktionen unterscheiden.
    • Blutplättchen sind Zellfragmente, die eine wichtige Rolle bei der Blutgerinnung oder -gerinnung spielen. Sie verkleben bei Gefäßbrüchen zu einem Gerinnsel und regen die Fibrinproduktion an, die das Gerinnsel stärkt.
    • Alle Blutzellen entstehen durch die Vermehrung von Stammzellen im roten Knochenmark in einem Prozess, der Hämatopoese genannt wird. Wenn Blutkörperchen sterben, werden sie von weißen Blutkörperchen phagozytiert und aus dem Kreislauf entfernt.
    • Zu den Erkrankungen des Blutes gehören Leukämie, eine Krebserkrankung der knochenbildenden Zellen; Hämophilie, die eine von mehreren genetischen Blutgerinnungsstörungen ist; Kohlenmonoxidvergiftung, die die Bindung der roten Blutkörperchen an Sauerstoff verhindert und zum Ersticken führt; HIV-Infektion, die bestimmte weiße Blutkörperchen zerstört und AIDS verursachen kann; und Anämie, bei der nicht genügend rote Blutkörperchen vorhanden sind, um ausreichend Sauerstoff zum Körpergewebe zu transportieren.
  • Die Blutgruppe (oder Blutgruppe) ist ein genetisches Merkmal, das mit dem Vorhandensein oder Fehlen von Antigenen auf der Oberfläche der roten Blutkörperchen verbunden ist. Ein Blutgruppensystem bezieht sich auf alle Gene, Allele und möglichen Genotypen und Phänotypen, die für einen bestimmten Satz von Blutgruppenantigenen existieren.
    • Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind eine Klasse von Erkrankungen, die das Herz-Kreislauf-System betreffen. Weltweit ist es die häufigste Todesursache. Die meisten Fälle treten bei Menschen über 60 auf und beginnen bei Männern typischerweise etwa ein Jahrzehnt früher als bei Frauen. Andere Risikofaktoren sind Rauchen, Fettleibigkeit, Diabetes, hoher Cholesterinspiegel und Bewegungsmangel.
    • Antigene sind Moleküle, die das Immunsystem entweder als selbst oder nicht selbst identifiziert. Wenn Antigene als körperfremde Antigene identifiziert werden, reagiert das Immunsystem mit der Bildung von Antikörpern, die spezifisch für die körperfremden Antigene sind, was zur Zerstörung von Zellen führt, die die Antigene tragen.
    • Das ABO-Blutgruppensystem ist ein System von Antigenen der roten Blutkörperchen, das von einem einzigen Gen mit drei gemeinsamen Allelen auf Chromosom 9 kontrolliert wird. Es gibt vier mögliche ABO-Blutgruppen: A, B, AB und O. Das ABO-System ist das wichtigste Blutgruppensystem bei Bluttransfusionen. Menschen mit Blutgruppe 0 sind universelle Spender und Menschen mit Blutgruppe AB sind universelle Empfänger.
    • Das Rhesus-Blutgruppensystem ist ein System von Antigenen der roten Blutkörperchen, das von zwei Genen mit vielen Allelen auf Chromosom 1 gesteuert wird. Es gibt fünf häufige Rhesus-Antigene, von denen Antigen D das bedeutendste ist. Personen, die Antigen D haben, werden als Rh+ bezeichnet, und Personen, denen Antigen D fehlt, werden als Rh- bezeichnet. Rh- Mütter von Rh+-Föten können Antikörper gegen das D-Antigen im fötalen Blut bilden, was zu einer hämolytischen Erkrankung des Neugeborenen (HDN) führen kann.
  • Zwei häufige Erkrankungen, die zu den meisten Fällen von Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen, sind Bluthochdruck und Arteriosklerose. Hypertonie ist ein Blutdruck, der dauerhaft bei oder über 140/90 mm Hg liegt. Atherosklerose ist eine Ansammlung von fettigen, fibrösen Plaques in Arterien, die den Blutfluss reduzieren oder blockieren können. Die Behandlung dieser Erkrankungen ist wichtig, um Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorzubeugen.
    • Die koronare Herzkrankheit ist eine Gruppe von Erkrankungen, die aus der Arteriosklerose der Koronararterien resultieren. Zwei der häufigsten sind Angina pectoris und Myokardinfarkt (Herzinfarkt). Bei Angina pectoris erhalten Herzzellen unzureichenden Sauerstoff, was Brustschmerzen verursacht. Bei einem Herzinfarkt sterben Herzzellen, weil der Blutfluss zu einem Teil des Herzens blockiert ist. Ein Herzinfarkt kann zum Tod oder zu Herzrhythmusstörungen, Herzinsuffizienz oder Herzstillstand führen.
    • Ein Schlaganfall tritt auf, wenn verstopfte oder gebrochene Arterien im Gehirn zum Absterben von Gehirnzellen führen. Dies kann auftreten, wenn eine Arterie durch ein Gerinnsel oder eine Plaque blockiert ist oder wenn eine Arterie reißt und im Gehirn blutet. In beiden Fällen wird ein Teil des Gehirns geschädigt und Funktionen wie Sprache und kontrollierte Bewegungen können vorübergehend oder dauerhaft beeinträchtigt sein.
    • Eine periphere arterielle Verschlusskrankheit tritt auf, wenn Arteriosklerose periphere Arterien, normalerweise in den Beinen, verengt und oft Schmerzen beim Gehen verursacht. Es ist wichtig, diese Krankheit zu diagnostizieren, damit die zugrunde liegende Arteriosklerose behandelt werden kann, bevor sie einen Herzinfarkt oder Schlaganfall verursacht.

In diesem Kapitel haben Sie gelernt, dass das Herz-Kreislauf-System Nährstoffe zu den Körperzellen transportiert. Lesen Sie das nächste Kapitel über das Verdauungssystem, um zu erfahren, wie Ihr Körper Ihre Mahlzeiten in die Nährstoffe umwandelt, die die Zellen zum Funktionieren benötigen.

Fragen zur Kapitelzusammenfassung

  1. Alex geht zum Arzt und erfährt, dass sein Blutdruck 135/90 mm Hg beträgt. Beantworten Sie die folgenden Fragen zu seinem Blutdruck.
    1. Ist das normaler Blutdruck? Warum oder warum nicht?
    2. Welche Zahl steht für den systolischen und welche für den diastolischen Druck?
    3. Beschreiben Sie, was die Vorhöfe und Ventrikel von Alex’ Herz tun, wenn der Druck 135 mm Hg beträgt.
    4. Der Arzt von Alex möchte, dass er seinen Blutdruck senkt. Warum, glauben Sie, möchte er, dass Alex dies tut und wie kann er seinen Blutdruck senken?
  2. Welche drei Funktionen hat das Herz-Kreislauf-System?
  3. Wie heißt der wässrige Teil des Blutes?
  4. Welche Herzkammern nehmen Blut auf? Welche Herzkammern pumpen das Blut aus dem Herzen?
  5. Welche Herzkammern enthalten sauerstoffarmes Blut?
    1. Rechter und linker Vorhof
    2. Rechte und linke Herzkammer
    3. Rechter Vorhof und rechter Ventrikel
    4. Linker Vorhof und linke Herzkammer
  6. Was sind zwei verschiedene Stellen im Herz-Kreislauf-System, an denen sich Klappen befinden?
  7. Klappen verhindern, dass das Blut im Herz-Kreislauf-System zurückfließt. Warum ist das Ihrer Meinung nach wichtig?
  8. Erklären Sie, wie Schrittmacherzellen im Herzen mit dem Nervensystem zusammenarbeiten, um den Herzschlag zu regulieren.
  9. Richtig oder falsch. Rotes Knochenmark ist die Quelle der weißen Blutkörperchen.
  10. Richtig oder falsch. Plaques, die sich in Arterien aufbauen, bestehen vollständig aus Fetten.
  11. Die Aorta ist:
    1. Eine Arterie
    2. Eine Kammer des Herzens
    3. Eine Vene
    4. Ein Ventil
  12. Vergleichen Sie die Koronararterien, Lungenarterien und Arterien an anderer Stelle im Körper in Bezug auf ihre Zielgewebe (d. h. wohin sie Blut bringen) und ob sie sauerstoffreiches oder sauerstoffarmes Blut transportieren.
  13. In welche Struktur des Herzens mündet die obere Hohlvene? In welche Struktur des Herzens mündet die untere Hohlvene?
    1. rechter Vorhof; linkes Atrium
    2. rechter Vorhof; rechter Vorhof
    3. rechter Vorhof; rechter Ventrikel
    4. rechter Ventrikel; linke Ventrikel
  14. Venolen erhalten Blut wovon?
  15. Blutgruppe und Blutgruppensystem definieren. Erklären Sie die Beziehung zwischen Antigenen und Antikörpern.
  16. Identifizieren Sie die Allele, Genotypen und Phänotypen im ABO-Blutgruppensystem.
  17. Besprechen Sie die medizinische Bedeutung des ABO-Blutgruppensystems.
  18. Geben Sie Beispiele dafür, wie unterschiedliche ABO-Blutgruppen in ihrer Anfälligkeit für Krankheiten variieren.
  19. Beschreiben Sie das Rhesus-Blutgruppensystem.
  20. Bringen Sie Rhesus-Blutgruppen mit Bluttransfusionen in Verbindung.
  21. Was verursacht eine hämolytische Erkrankung des Neugeborenen?
  22. Eine Frau hat die Blutgruppe O und Rh- und ihr Mann die Blutgruppe AB und Rh+. Beantworten Sie die folgenden Fragen zu diesem Paar und seinen Nachkommen.
    1. Was sind die möglichen Genotypen ihrer Nachkommen in Bezug auf die ABO-Blutgruppe?
    2. Was sind die möglichen Phänotypen ihrer Nachkommen in Bezug auf die ABO-Blutgruppe?
    3. Darf die Frau ihrem Mann Blut spenden? Erkläre deine Antwort.
    4. Darf der Mann seiner Frau Blut spenden? Erkläre deine Antwort.
  23. Richtig oder falsch. Das D-Antigen ist Teil des ABO-Blutgruppensystems.
  24. Erklären Sie, warum eine hämolytische Erkrankung des Neugeborenen bei einer zweiten Schwangerschaft wahrscheinlicher ist als bei einer ersten.
  25. Anämie verursacht Schwäche und Müdigkeit aufgrund einer Verringerung der Sauerstoffmenge, die zu den Körperzellen gelangt. Erklären Sie, wie Sauerstoff zu den Körperzellen transportiert wird und welche Blutzellen bei einer Anämie betroffen sind.
  26. Was sind die beiden Erkrankungen, die praktisch alle Fälle von Herz-Kreislauf-Erkrankungen voraussetzen?
  27. Was ist ein anderer Name für einen Herzinfarkt?
    1. Herzrhythmusstörungen
    2. Herzinfarkt
    3. Angina
    4. Herzfehler
  28. Richtig oder falsch. Schlaganfälle können auf ein Blutgerinnsel oder eine gebrochene Arterie zurückzuführen sein.
  29. Richtig oder falsch. Nach einer Verletzung eines Blutgefäßes reagieren die Blutplättchen mit dem Verlust ihrer Kerne.
  30. Was sind die Hauptunterschiede zwischen Koronarkreislauf, Lungenkreislauf und systemischem Kreislauf?
  31. Definiere den Satz Sinusrhythmus.
  32. Welcher Zustand ist im Allgemeinen schwerwiegender und unmittelbar lebensbedrohlich: Herzinsuffizienz oder Herzstillstand? Erkläre deine Antwort.
  33. Ordne jede der folgenden Beschreibungen der Krankheit oder Störung aus der Liste darunter zu Beste passt dazu. Verwenden Sie jede Krankheit oder Störung nur einmal. Krankheiten und Störungen: Bluthochdruck; Arteriosklerose; koronare Herzkrankheit; periphere arterielle Verschlusskrankheit
    1. Die Durchblutung der Muskelzellen des Herzens ist beeinträchtigt.
    2. Der Blutdruck ist zu hoch.
    3. Arterien in den Beinen werden gezielt enger.
    4. Plaque bildet sich in Arterien (im Allgemeinen).

Tools in Fluviale Geomorphology, 2. Auflage

Die Fluviale Geomorphologie untersucht die biophysikalischen Prozesse in Flüssen und die daraus resultierenden Sedimentmuster und Landformen. Es ist eine Disziplin der Synthese mit Wurzeln in Geologie, Geographie und Flussbau und mit starken Interaktionen mit verwandten Bereichen wie Ökologie, Ingenieurwesen und Landschaftsarchitektur. Dieses Buch gibt einen umfassenden Überblick über Werkzeuge, die in der fluvialen Geomorphologie verwendet werden, auf einem Niveau, das geeignet ist, die Auswahl von Forschungsmethoden für eine bestimmte Fragestellung zu leiten. Es präsentiert einen integrierten Ansatz für den interdisziplinären Charakter des Themas und bietet Forschern und Fachleuten eine Orientierungshilfe zu den verfügbaren Instrumenten zur Beantwortung von Fragen zur Wiederherstellung und zum Management von Flüssen.

Das Buch wurde seit der ersten Auflage im Jahr 2003 von Experten in ihren Teilgebieten gründlich aktualisiert und präsentiert modernste Werkzeuge, die die fluviale Geomorphologie in den letzten Jahrzehnten revolutioniert haben, wie physikalische und numerische Modellierung, Fernerkundung und GIS, neue Feldtechniken, Fortschritte bei der Datierung, Verfolgung und Beschaffung, statistischen Ansätzen sowie traditionelleren Methoden wie dem System-Framework, stratigraphische Analyse, Form- und Flusscharakterisierung und historische Analyse.

  • Behandelt fünf Haupttypen geomorphologischer Fragen und die damit verbundenen Werkzeuge: historisches Rahmenwerk räumliches Rahmenwerk chemische, physikalische und biologische Methoden Analyse von Prozessen und Formen und zukünftiges Verständnisrahmenwerk.
  • Bietet Anleitungen zu Vorteilen und Einschränkungen verschiedener Tools für verschiedene Anwendungen, Datenquellen, benötigte Ausrüstung und Verbrauchsmaterialien sowie Fallstudien, die ihre Anwendung in einer integrierten Perspektive veranschaulichen.

Es ist eine unverzichtbare Ressource für Forscher und professionelle Geomorphologen, Hydrologen, Geologen, Ingenieure, Planer und Ökologen, die sich mit Flussmanagement, Naturschutz und Renaturierung befassen. Es ist ein nützliches ergänzendes Lehrbuch für Bachelor- und Masterstudiengänge in Geographie, Geologie, Umweltwissenschaften, Bau- und Umweltingenieurwesen und interdisziplinäre Kurse in Flussmanagement und -restaurierung.


Schau das Video: Richtig oder Falsch? 2 (August 2022).