Im Detail

Wasseraufbereitungsanlagen


Viele Häuser in Großstädten erhalten Leitungswasser aus Flüssen oder Dämmen. Dieses Wasser wird speziellen Behandlungen unterzogen, um Verunreinigungen und gesundheitsschädliche Mikroben zu entfernen.

Erstens wird Wasser vom Fluss oder Damm durch dicke Rohre, die als Wasserleitungen bezeichnet werden, zu Wasseraufbereitungsanlagen geleitet. Nach der Reinigung wird das Wasser in große Stauseen geleitet und dann an die Häuser verteilt.

In der Aufbereitungsanlage wird Wasser durch Zementtanks geleitet und erhält Produkte wie Aluminiumsulfat und die Calciumhydroxid (Kalkhydrat). Diese Stoffe führen dazu, dass sich die im Wasser vorhandenen feinen Sand- und Tonpartikel zu größeren Partikeln, den Flocken, zusammenfinden. Dieser Vorgang wird aufgerufen Ausflockung. Da diese Partikel größer und schwerer sind, setzen sie sich allmählich am Boden eines anderen Tanks ab. Absetzbecken. Auf diese Weise bleiben einige feste Verunreinigungen im Wasser erhalten.

Nach einigen Stunden im Absetzbecken passiert das über den Verunreinigungen befindliche, sauberere Wasser einen Filter, der aus mehreren Schichten von kleinen Steinen (Kies) und Sand besteht. Während das Wasser durch den Filter fließt, werden ungepflasterte Sand- oder Tonpartikel in den Zwischenräumen zwischen den Sandkörnern eingeschlossen. Einige der Mikroben bleiben auch in den Filtern stecken. Es ist der Schritt, der als bekannt ist Filtration.

Es können sich jedoch nicht alle Mikroben am Boden des Tanks ablagern oder vom Filter eingeschlossen werden. Daher erhält Wasser Produkte, die das Element enthalten Chlor, die Mikroben tötet (Chlorierung), und die Fluor, ein wichtiges Mineral für die Zahnbildung.

Wasser wird dann durch unterirdische Rohrleitungen zu Häusern oder Gebäuden befördert.

Selbst diejenigen, die Wasser aus der Kläranlage erhalten, müssen es für den Verbrauch filtern. Dies liegt daran, dass die Wassertanks von Gebäuden oder Häusern möglicherweise verschmutzt sind oder die Rohre undicht sind. Wassertanks sollten mindestens alle sechs Monate gut verschlossen und gereinigt werden. Darüber hinaus muss zu bestimmten Zeiten, in denen das Risiko für durch Wasser übertragene Krankheiten steigt, zusätzliche Vorsicht geboten sein.


Video: Rahmenmontiert Wasseraufbereitungsanlagen von EUROWATER (Januar 2022).