Information

32.2F: Entwicklung von Früchten und Fruchtarten - Biologie


Früchte werden nach dem Teil der Blüte kategorisiert, aus dem sie sich entwickelt haben und wie sie ihre Samen freisetzen.

Lernziele

  • Beschreiben Sie die Entwicklung einer Frucht in einer blühenden Pflanze

Wichtige Punkte

  • Früchte können als einfach, aggregiert, mehrfach oder akzessorisch klassifiziert werden.
  • Einfache Früchte entwickeln sich aus einem einzigen Fruchtblatt oder verwachsenen Fruchtblättern eines einzelnen Fruchtknotens, während sich aggregierte Früchte aus mehr als einem Fruchtblatt entwickeln, das auf derselben Blüte zu finden ist.
  • Mehrere Früchte entwickeln sich aus einer Blütentraube, während sich Nebenfrüchte nicht aus einem Eierstock, sondern aus anderen Pflanzenteilen entwickeln.
  • Zu den Hauptteilen einer Frucht gehören das Exokarp (Haut), das Mesokarp (mittlerer Teil) und das Endokarp (innerer Teil); diese drei Teile bilden die Fruchtwand.
  • Auflösende Früchte setzen ihre Samen sofort frei, während auflösende Früchte auf Verfall angewiesen sind, um ihre Samen freizusetzen.

Schlüsselbegriffe

  • Exokarp: die äußerste Hülle der Fruchtwand; die Haut
  • einfaches Obst: Frucht, die sich aus einem einzigen Fruchtblatt oder verwachsenen Fruchtblättern eines einzelnen Fruchtknotens entwickelt
  • Endokarp: der innere Teil der Frucht
  • Mesokarp: mittlerer Teil der Frucht
  • Zubehör Obst: eine Frucht, die nicht aus dem Eierstock stammt, sondern aus einem anderen Teil der Blüte

Entwicklung von Früchten und Fruchtarten

Nach der Befruchtung entwickelt sich meist der Fruchtknoten der Blüte zur Frucht. Früchte werden im Allgemeinen mit einem süßen Geschmack in Verbindung gebracht; jedoch sind nicht alle Früchte süß. Der Begriff „Frucht“ wird für einen ausgereiften Eierstock verwendet. In den meisten Fällen entwickeln sich Blüten, bei denen eine Befruchtung stattgefunden hat, zu Früchten, während unbefruchtete Blüten dies nicht tun. Die Frucht umschließt die Samen und den sich entwickelnden Embryo und bietet ihm dadurch Schutz. Früchte sind vielfältig in ihrer Herkunft und Beschaffenheit. Das süße Gewebe der Brombeere, das rote Fruchtfleisch der Tomate, die Schale der Erdnuss und die Maisschale (der zähe, dünne Teil, der beim Essen von Popcorn in den Zähnen stecken bleibt) sind alles Früchte. Wenn die Frucht reift, reifen auch die Samen.

Früchte können je nach Herkunft in einfache, aggregierte, multiple oder akzessorische Früchte eingeteilt werden. Entwickelt sich die Frucht aus einem einzigen Fruchtblatt oder verwachsenen Fruchtblättern eines einzelnen Fruchtknotens, wird sie als einfache Frucht bezeichnet, wie sie bei Nüssen und Bohnen zu sehen ist. Eine Sammelfrucht ist eine Frucht, die sich aus zahlreichen Fruchtblättern entwickelt, die sich alle in derselben Blüte befinden; die reifen Fruchtblätter verschmelzen zu der gesamten Frucht, wie bei der Himbeere. Aus einem Blütenstand oder einer Blütentraube entwickelt sich eine Mehrfachfrucht. Ein Beispiel ist die Ananas, bei der die Blüten zu einer Frucht verschmelzen. Nebenfrüchte (manchmal auch falsche Früchte genannt) stammen nicht aus dem Eierstock, sondern aus einem anderen Teil der Blüte, wie dem Gefäß (Erdbeere) oder dem Hypanthium (Äpfel und Birnen).

Früchte haben im Allgemeinen drei Teile: das Exokarp (die äußerste Schale oder Hülle), das Mesokarp (mittlerer Teil der Frucht) und das Endokarp (der innere Teil der Frucht). Alle drei zusammen werden als Perikarp bezeichnet. Das Mesokarp ist normalerweise der fleischige, essbare Teil der Frucht; Bei einigen Früchten, wie der Mandel, ist jedoch der Samen der essbare Teil (der Kern ist in diesem Fall das Endokarp). Bei vielen Früchten sind zwei oder alle drei Schichten verwachsen und bei der Reife nicht zu unterscheiden. Früchte können trocken oder fleischig sein. Darüber hinaus können Früchte in dehiszente oder indehiszente Arten unterteilt werden. Auflösende Früchte wie Erbsen setzen ihre Samen leicht frei, während auflösende Früchte wie Pfirsiche auf Verfall angewiesen sind, um ihre Samen freizusetzen.