Artikel

Thermoelektrische Anlage oder thermoelektrische Anlage


Es handelt sich um eine Industrieanlage zur Erzeugung von Strom / Elektrizität aus Wärmeenergie, üblicherweise durch Verbrennung von erneuerbaren oder nicht erneuerbaren Brennstoffen.

Andere Formen der Stromerzeugung sind Solar-, Wind- oder Wasserkraft.

Gewöhnlich wird in der Brennkammer eine Art fossiler Brennstoffe wie Öl, Erdgas oder Kohle verbrannt. Dampf bewegt die Schaufeln einer Turbine. Jede Turbine ist mit einem Generator verbunden, der Elektrizität erzeugt.

Es gibt verschiedene Arten von thermoelektrischen Anlagen, und die Energieerzeugungsprozesse sind praktisch gleich, jedoch mit unterschiedlichen Brennstoffen. Einige Beispiele sind:

  • Ölpflanze;
  • Kohlekraftwerk;
  • Kernkraftwerk; und
  • Gaskraftwerk: Verwendet Erdgas als Brennstoff, um eine Gasturbine anzutreiben. Da Gase beim Verbrennen eine hohe Temperatur erzeugen, werden sie zur Erzeugung von Dampf verwendet, um eine zweite Turbine zu bewegen, und dies ist wiederum Dampf. Da die Temperaturdifferenz, die durch die Verbrennung der freigesetzten Gase entsteht, höher ist als bei einer Gas- und Dampfturbine, liegen die erzielten Ausbeuten in der Größenordnung von 55%.


Cuiabá Thermoelektrisch

Umweltauswirkungen

Wie viele Arten der Stromerzeugung verursacht auch die Thermoelektrizität Umweltauswirkungen. Sie tragen durch den Treibhauseffekt und den sauren Regen zur globalen Erwärmung bei. Das Verbrennen von Erdgas setzt große Mengen an Schadstoffen in die Atmosphäre frei und ist ein nicht rückgewinnbarer fossiler Brennstoff.

Brasilien setzt jährlich 4,5 Millionen Tonnen Kohlenstoff in die Atmosphäre frei. Mit der Zunahme des Baus von thermoelektrischen Anlagen wird dieser Indikator 16 Millionen erreichen.

Thermoelektrische Anlagen verursachen hohe Betriebskosten aufgrund der Anschaffung von Brennstoffen.


Video: - thermoelektrische Zündsicherung am Gasbrenner - Funktion - (Januar 2022).