Kategorie Artikel

Mitose
Artikel

Mitose

Mitose ist ein kontinuierlicher Prozess der Zellteilung, aber zum besseren Verständnis werden wir sie aus didaktischen Gründen in Phasen einteilen: Prophase, Metaphase, Anaphase und Telophase. Einige Autoren zitieren häufig eine fünfte Phase - die Prometaphase - zwischen Prophase und Metaphase. Das Ende der Mitose mit der Trennung des Zytoplasmas wird Zytokinese genannt.

Weiterlesen

Artikel

Pampa

Pampa Gaucho unterscheidet sich deutlich von anderen brasilianischen Biomen. Es wird von Gras mit wenigen Bäumen dominiert und gilt seit jeher als geeigneter für die Viehzucht. Im Jahr 2004 wurde es jedoch vom Umweltministerium als Biom anerkannt. Tatsächlich wurde seine biologische Vielfalt fast dreihundert Jahre lang ignoriert.
Weiterlesen
Artikel

Feuer als Managementwerkzeug

In der Antike, vor dem Aufkommen des Menschen, wurde das Brennen in Savannen hauptsächlich durch Blitze verursacht. Mit der Dominanz der Feuernutzung und dem starken Wachstum ihrer Bevölkerung begann der Mensch, die Häufigkeit von Verbrennungen in diesen Umgebungen zu erhöhen und den Zeitpunkt des Auftretens natürlicher Verbrennungen zu ändern.
Weiterlesen
Artikel

Schwefelkreislauf

Schwefel ist eine gelbe Substanz, die in Böden vorkommt und leicht brennt. Es geht in die Produktion von Schwefelsäure ein, einer Substanz, die häufig für Düngemittel, Farbstoffe und Sprengstoffe (Schießpulver, Streichhölzer usw.) verwendet wird. Schwefel kommt in Sedimentgesteinen (gebildet durch Ablagerungen, die sich durch die Einwirkung der Natur angesammelt haben) in Vulkangesteinen, Kohle, Erdgas usw. vor.
Weiterlesen
Artikel

Faktoren, die die Photosynthese beeinflussen

Die Intensität, mit der eine Zelle Photosynthese durchführt, kann anhand der Menge an Sauerstoff, die sie an die Umwelt abgibt, oder der Menge an CO 2, die sie verbraucht, beurteilt werden. Bei der Messung der Photosyntheserate einer Pflanze ist klar, dass diese Rate in Abhängigkeit von bestimmten Parametern zunehmen oder abnehmen kann.
Weiterlesen
Artikel

Chemosynthese

Die Chemosynthese ist eine Reaktion, die chemische Energie erzeugt, die aus der Bindungsenergie oxidierter anorganischer Verbindungen umgewandelt wird. Aus der Reaktion zwischen Kohlendioxid (CO 2) und molekularem Wasser (H 2 O) wird chemische Energie freigesetzt, die bei der Herstellung von organischen Verbindungen und Sauerstoffgas (O 2) verwendet wird. Anorganische Verbindung + O 2 → Oxidierte anorganische Verbindungen + Chemische Energie - Zweite Stufe: CO 2 + H 2 O + Chemische Energie → Organische Verbindungen + O 2 Dieser autotrophe Synthesevorgang für organische Verbindungen erfolgt in Abwesenheit von Sonnenenergie.
Weiterlesen
Artikel

Dunkle oder chemische Phase: Glukoseproduktion

In dieser Phase wird die in den Wasserstoffatomen ATP und NADPH 2 enthaltene Energie zum Aufbau von Glucosemolekülen verwendet. Die Glukosesynthese erfolgt während eines komplexen Reaktionszyklus (Pentose-Zyklus oder Calvin-Benson-Zyklus genannt), an dem mehrere einfache Verbindungen beteiligt sind. Während des Zyklus verbinden sich CO 2 -Moleküle zu Kohlenstoffketten, die zur Glukoseproduktion führen.
Weiterlesen
Artikel

Aerobe Atmung

Fermentative Prozesse führen zur Bildung kleiner organischer Moleküle, können aber dennoch Energie freisetzen. Zum Beispiel enthält Ethylalkohol, eines der Produkte der Glucosefermentation, angemessene Mengen an freisetzbarer Energie, die beide als Brennstoff verwendet werden. Bei der aeroben Atmung werden organische Moleküle abgebaut und auf praktisch keine Freisetzungsenergie reduziert.
Weiterlesen
Artikel

Rekombinante DNA-Technologie

Jedes DNA-Fragment, das abgespalten und vom Rest des genetischen Materials getrennt wurde, enthält ein oder mehrere Gene. Denken Sie daran, dass jedes Gen ein Protein hervorbringt. Wenn wir also das Gen untersuchen, untersuchen wir das Protein, für das es kodiert. Aber was sollen wir tun, um das Gen zu untersuchen? Wir müssen es in das genetische Material (DNA) eines Wirts einbringen, damit die Transkription von mRNA-Genen und die Proteintranslation stattfinden.
Weiterlesen
Artikel

Eine Nuss im Kopf?

Was es ist, was es ist: Ist es in deinem Kopf, ist es faltig und gespalten wie eine riesige Nuss, und es hilft dir, alles zu denken und zu tun? Er ist es: das Gehirn! Das Hauptorgan des Nervensystems, das den gesamten Körper kontrolliert! Er ist verantwortlich für alle freiwilligen und unfreiwilligen Handlungen unseres Körpers. Freiwillige Handlungen sind solche, die wir bereitwillig ausführen: Sprechen, Spielen, Zehwackeln und viele andere Dinge.
Weiterlesen
Artikel

Therapeutisches Klonen zur Gewinnung von Stammzellen

Wenn wir das Ei, dessen Kern durch eine somatische Zelle ersetzt wurde, nicht in eine Gebärmutter einsetzen, sondern im Labor teilen lassen, können wir diese Zellen - die in der Blastozystenphase pluripotent sind - zur Herstellung verschiedener Gewebe verwenden. . Dies eröffnet fantastische Perspektiven für zukünftige Behandlungen, da heute nur Zellen mit den gleichen Eigenschaften des Gewebes, aus dem sie entnommen wurden, im Labor gezüchtet werden können.
Weiterlesen
Artikel

Endozytose und Exozytose

Während einfache und leichte Diffusion und aktiver Transport Eintritts- oder Austrittsmechanismen für kleine Moleküle und Ionen sind, werden große Moleküle oder sogar Partikel aus molekularen Aggregaten durch andere Prozesse transportiert. Endozytose Dieser Prozess ermöglicht den Transport von Substanzen aus dem extrazellulären Medium durch membrangebundene Vesikel, die als Endozytose oder endozytische Vesikel bezeichnet werden.
Weiterlesen
Artikel

Osmose in der Pflanzenzelle

Wenn zwei Lösungen durch eine semipermeable Membran getrennt bleiben, fließt, wie oben angegeben, Wasser von der verdünntesten zur konzentriertesten Lösung. Diese Diffusion des Lösungsmittels wird Osmose genannt. Wenn sich eine Pflanzenzelle in einer hypotonen Umgebung befindet, nimmt sie Wasser auf. Anders als die tierische Zelle reißt sie nicht, weil sie mit der Zellwand oder Zellulosemembran ausgekleidet ist, die voll durchlässig ist, aber eine begrenzte Elastizität aufweist, was die Zunahme des Zellvolumens einschränkt.
Weiterlesen
Artikel

Aktiver Verkehr

Die Substanzen werden dabei mit hohem Energieaufwand transportiert und können von der niedrigsten bis zur höchsten Konzentration (gegen den Konzentrationsgradienten) auftreten. Dieser Gradient kann chemisch oder elektrisch sein, wie beim Ionentransport. Aktiver Transport wirkt als „Drehtür“.
Weiterlesen
Artikel

Endozytose (Fortsetzung)

Phagozytose Dieser Prozess ist der Pinozytose sehr ähnlich. Der einzige Unterschied besteht darin, dass das die Membran umgebende Material nicht verdünnt wird. Während Pinozytose ein Prozess ist, der fast allen eukaryotischen Zellen gemeinsam ist, führen viele Zellen, die zu mehrzelligen Organismen gehören, keine Phagozytose durch, sondern werden von spezifischen Zellen hergestellt.
Weiterlesen
Artikel

Cytoplasma, Cytosol oder Hyaloplasma

Frühe Zytologen glaubten, dass das Innere der lebenden Zelle mit einer glatten, viskosen Flüssigkeit gefüllt war, in die der Kern eingetaucht war. Diese Flüssigkeit wird Zytoplasma genannt (aus dem griechischen Kytos, der Zelle und dem Plasma, das sich bildet, welches sich formt). Es ist jetzt bekannt, dass der Raum zwischen der Plasmamembran und dem Kern ganz anders ist als die Pionierzytologen gedacht hatten.
Weiterlesen
Artikel

Herkunft der Chloroplasten

In Pflanzenzellen, die Licht ausgesetzt sind, wie beispielsweise Blattzellen, wachsen Proplasten zu Chloroplasten. Das Bedürfnis nach Licht für ihre Bildung erklärt, warum es in den Zellen nicht erleuchteter Pflanzenteile, wie den Wurzeln oder den inneren Teilen der Stängel, keine Chloroplasten gibt.
Weiterlesen
Artikel

Funktionen von Proteinen in der Plasmamembran

Plasmamembranproteine ​​üben eine Vielzahl von Funktionen aus: Sie wirken bevorzugt auf Transportmechanismen ein und organisieren echte Tunnel, durch die Substanzen in die Zelle und aus der Zelle gelangen, als Membranrezeptoren fungieren und Signale von Substanzen empfangen, die einige enthalten Nachricht an die Zelle, die Adhäsion benachbarter Zellen in einem Gewebe begünstigen, dienen als Ankerpunkt für das Zytoskelett.
Weiterlesen
Artikel

Glycocalix

Wenn wir eine Zelle aus unserem Körper isolieren würden, würden wir feststellen, dass sie in eine Art Netz aus locker miteinander verwobenen Kohlenhydratmolekülen eingebettet ist. Dieses Netz schützt die Zelle wie ein Kleidungsstück: es ist der Glykokalyx (griechische Glykys, Süßigkeiten, Zucker und lateinischer Kelch, Shell Wrap).
Weiterlesen
Artikel

RNA - Schritt für Schritt Translation

Die Translation ist ein Prozess, bei dem die im mRNA-Molekül enthaltene Nachricht von Ribosomen gelesen wird, wobei die Nukleinsäuresprache in die Proteinsprache decodiert wird. Jede tRNA in Lösung bindet an eine bestimmte Aminosäure und bildet ein Molekül namens Aminoacyl-tRNA, das am Anticodon-Ende ein Trio von mRNA-Codon enthält.
Weiterlesen
Artikel

Der Zellkern

Der schottische Forscher Robert Brown (1773-1858) gilt als Entdecker des Zellkerns. Obwohl viele frühere Zytologen bereits Kerne beobachtet hatten, hatten sie die enorme Bedeutung dieser Strukturen für das Zellleben nicht verstanden. Browns großes Verdienst bestand darin, den Kern als einen grundlegenden Bestandteil von Zellen zu erkennen.
Weiterlesen